Zukunftskonferenz in einer Kommune – mit der Methode Open Space

Die Situation.

Eine Stadtverwaltung möchte den strategischen Herausforderungen für die Stadt gestaltend begegnen und legt großen Wert auf Bürgerbeteiligung. Es gibt zahlreiche Initiativen und Vereine, die jedoch nur teilweise miteinander und mit der Kommune verknüpft sind. Die Ressourcen sollen gebündelt und Vernetzung soll gefördert werden.

Der Auftrag.

Eine Zukunftskonferenz soll alle Player zusammenbringen, um laufende und zukünftige Aktivitäten zielgerichtet und nachhaltig zu bündeln. Es treffen sich über 100 Personen in haupt- und ehrenamtlicher Funktion. Hier haben wir zu zweit gearbeitet und die Methode Open Space gewählt.

Der Erfolg.

Eine lebendige und produktive Veranstaltung, die vieles in Bewegung gebracht hat. Vereinbarungen für strukturierte Vernetzung wurden getroffen. Neue Ideen und Umsetzungsvorhaben wurden auf den Weg gebracht.

Diese Zukunftswerkstatt war überfällig. Wir haben gemerkt, wie viel in dieser Stadt läuft, und darauf können wir stolz sein.. Dass der „Open Space“ so produktiv und konzentriert genutzt wurde und so viel Konkretes entstanden ist – das übertrifft unsere Erwartungen. Diese Investition hat sich wirklich gelohnt! (verantwortlicher Amtsleiter)